Eltern

Beurteilung und Übertritt

VL SHT SCHULE 529678

Beurteilung im Lehrplan 21

Eine ganzheitliche Beurteilung berücksichtigt die fachlichen und die überfachlichen Kompetenzen.

Die Beurteilung richtet sich nach dem Lehrplan 21. Die Kompetenzorientierung ergibt neue Akzente, nicht nur in der Betrachtung von Lernen und Unterricht, sondern auch mit Bezug auf die Rückmeldung und Beurteilung von Lernprozessen und Schülerleistungen. Es wird eine ganzheitliche Beurteilung angestrebt, das heisst: es werden formative und summative Beurteilungsformen angewandt.

Formative (prozessbegleitende) Beurteilung sind Rückmeldungen, die beim Erwerb von Kompetenzen den Lernprozess der Schülerinnen und Schüler unterstützen. Sie ist eine förderorientierte Beurteilungsform.

Die summative (prozessabschliessende, bilanzierende) Beurteilung richtet das Augenmerk auf den Leistungsstand der Schülerin/des Schülers nach Abschluss eines längeren Zeitraums (Lerneinheit, Semester) und zieht Bilanz über die erworbenen Kompetenzen (Noten). Diese werden im Zeugnis ausgewiesen.

Die überfachlichen Kompetenzen werden anhand von je drei Kriterien beurteilt und werden im Zeugnis ausgewiesen.

Lern- und Arbeitsverhalten

  • sich aktiv am Unterricht beteiligen
  • sorgfältig arbeiten
  • selbstständig arbeiten

Sozialverhalten

  • mit anderen zusammenarbeiten
  • sich an Regeln halten
  • respektvoll mit anderen umgehen

Downloads